Vive la France – Leben in Frankreich

Frankreich hat für Auswanderer viel zu bieten. Wenn man es genauer betrachtet, könnte man behaupten, dass Frankreich unterschiedliche Klimazonen hat. Die Franzosen sind sehr sympathisch und lieben das Leben. Obwohl sie sehr freundlich sind, sind sie ein Völkchen für sich und manchmal ein wenig eigen. Die Pariser scheinen sich noch einmal von den restlichen Franzosen abzuheben. Besonders reizvoll an Frankreich sind die französische Küche und der Wein. Um in Frankreich gut aufgenommen zu werden und am öffentlichen Leben teilnehmen zu können, sollte jeder deutsche Auswanderer die französische Sprache beherrschen. Die meisten Franzosen sprechen ein furchtbares Englisch und nur wenig Deutsch. Sie unterhalten sich lieber in ihrer eigenen Sprache.

Wohnen in Frankreich

Sollte man sich für Frankreich als zukünftigen Lebensmittelpunkt entscheiden, wird man schnell mit einem weitreichenden Problem konfrontiert. Die Wohnungssuche in Frankreich gestaltet sich zumeist etwas schwierig. Wohnungen werden sowohl möbliert und unmöbliert angeboten. Das Geschäft der Makler in Frankreich floriert. Ohne einen Makler ist man nahezu aufgeschmissen. Diese verlangen jedoch Einkommensnachweise, Kaution und eine eventuelle Bankbürgschaft. Zu beachten gilt, die Zahlung einer Wohnsteuer, welche gemeinsam mit den TV-Gebühren zu entrichten ist. Die Rundfunkgebühr ist für jeden in Frankreich unerlässlich, da beim Kauf eines Fernsehgerätes jeder Käufer registriert wird. Wer sich in Frankreich ein Eigenheim anschaffen möchte, benötigt eine Baugenehmigung. Mitunter benötigt man diese Baugenehmigung sogar, falls man an der äußeren Beschaffenheit des Hauses etwas verändern möchte. Eine Meldepflicht ähnlich der in Deutschland besteht nicht, wogegen eine nach drei Monaten eine Aufenthaltsgenehmigung (Carte de Séjour)  von Nöten ist.

Arbeiten in Frankreich

In Frankreich sind die meisten Löhne und Gehälter niedriger als die Löhne in Deutschland. Da die Sozialversicherung anteilig vom Lohn bezahlt wird, werden ferner keine weiteren Ausgaben von den Löhnen oder Gehältern abgezogen. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass jeder Steuerpflichtige in Frankreich für seine Einkommenssteuerzahlungen selbst verantwortlich ist. Sie ist in Frankreich niedrig angesiedelt. Man kann jährlich ungefähr von einem Monatsgehalt ausgehen. Jedem Erwerbstätigen in Frankreich steht die staatliche Krankenversicherung zu, die eine festgelegte Grundversorgung garantiert. Es empfiehlt sich also eine zusätzliche Krankenversicherung abzuschließen. Im Gegensatz zu Deutschland gibt es dort keine Kirchensteuer.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.