Rzeczpospolita Polska

Mit einer Fläche von 312.679 Quadtratkilometern grenzt Polen an insgesamt sieben Staaten und im Norden sogar an die Ostsee. Die parlamentarische Republik beherbergt rund 38.170 Millionen Einwohner und ist seit 2004 Mitglied der Europäischen Union. Auswanderer kommen nicht nur mit der polnischen Sprache zurecht, sondern können ebenso auf Russisch kommunizieren.

Doch nicht besser als sein Ruf  ?

Polen hat in den vergangenen Jahren ein erhöhtes Wachstum aufweisen können. Daher ist es besonders für deutsche Firmen interessant. Wer also ausreichend Eigenkapital aufweisen kann, findet in Polen gute Bedingungen vor, um sich selbstständig zu machen. Zu kalkulieren gilt es, die mindestens drei Monate Gründungszeit. Deutsche Fachkräfte werden in Polen nach deutschen Maßstäben bezahlt. Auf Grund der niedrigen Lebenshaltungskosten lohnt sich eine Auswanderung nach Polen. Bei den Energiekosten sieht das schon wieder ganz anders aus. Für Menschen, die bei einem polnischen Arbeitgeber unterkommen möchte, lohnt sich die Auswanderung eher nicht. Die polnischen Löhne sind gering und die Arbeitszeiten hoch. Trotz gesetzlicher Regelungen werden Überstunden kaum bezahlt. Bei einem Aufenthalt von länger als drei Monaten benötigt man eine Aufenthaltsgenehmigung, sowie eine Arbeitsvisum. Polen hat, trotz der Entwicklung der letzten Jahre, noch immer eine hohe Arbeitslosenquote zu verzeichnen. Rentner haben jedoch gute Chancen sich langfristig in Polen niederzulassen. Auswanderer sollten sich bereits im Vorfeld bei der polnischen Botschaft in Berlin um die Beibringung sämtlicher Unterlagen bemühen. Die Mühlen der Behörden in Polen malen da schon etwas langsamer. Weiterhin sollte man sich mit der polnischen Währung, dem Zloty, vertraut machen, obwohl gerade in Grenznähe zu Deutschland der Euro ebenfalls beliebt ist.

Leben in Polen

Das polnische Bildungssystem befindet sich im Umbruch. Es gibt ein verpflichtendes Vorschuljahr. Die Schulpflicht besteht bis zum 18. Lebensjahr. Dieser Umstand soll jedoch wieder verändert werden. Die Zahl der Abiturienten täuscht jedoch über die Qualität des polnischen Bildungssystems. Die staatlichen Schulen sind kostenlos. Kulturell hat Polen viel zu bieten. Aus der bewegten Geschichte Polens ergibt sich die kulturelle und auch architektonische Vielfalt. Das Klima in Polen ähnelt dem deutschen Klima. Der Kauf von Immobilien in Polen lohnt sich, ist aber mit Zusatzkosten, wie beispielsweise 22 Prozent Mehrwertsteuer und Notarkosten, verbunden.

Kommentare sind geschlossen.